top of page

KONZERTE 2024

Konzert 01

Goccia di Voci

Samstag 27. Juli

19 Uhr 

Luftschloss

Der polyphone Chor nimmt uns gleich zu Beginn des Festivals mit auf eine weite Klangreise, reich an Rhythmen, Kontrasten und Überraschungen. Die von Oskar Boldre komponierten oder arrangierten Stücke aus aller Welt verbinden Spiritualität und Lebensfreude. Die Stimmen, eingesetzt als Instrumente mit unterschiedlichsten Klangfarben, verweben sich zu einem mal kraftvollen, mal berührend sanften Klangorchester. Und wer weiss, vielleicht endet das Konzert mit einer Improvisation zusammen mit uns allen.

Zéphyr Combo

Samstag 27. Juli

21 Uhr

Festzelt

Mit lebendiger Musik aus Frankreichs Süden und Norden lädt Zéphyr Combo zum wirbelnden Tanz. Zu ihrem Bal Folk-Repertoire gesellen sich Handelorgelrock, Balkan-Rhythmen und Gypsy-Klänge, verpackt in eine theatralisch angehauchte Darbietung. Ein Abend voller Energie, Poesie und Humor stimmt uns ein auf die Festival-Woche, egal ob draussen eine milde Sommerbrise weht oder ein zügelloser Sturm tobt. Mit von der Partie sind eine Geige, ein Akkordeon, eine Drehleier, eine Gitarre, ein Schlagzeug und ein Bass.

> Webseite Zéphyr Combo

Sonja, Ailloš & Tony

Sonntag, 28. Juli

19:30 Uhr

Uhuru-Stübli im Sennhaus

Der Joiker Ailloš und die Wildjodlerin Sonja Morgenegg erforschen die Verbindung von Jodel und Joik. Zusammen mit dem Perkussionisten und Vokalisten Tony Majdalani teilen sie mit uns ihre Entdeckungen. Nach dem Motto Jodel meets Joik in Arab verbinden die drei charismatischen Musiker*innen ihre persönlichen Musikperlen und improvisieren mutig und lauschend dazu. Uns erwarten flüssige Fusionen kraftvoller Naturgesänge, unterlegt mit groovigen Rhythmen und schwebenden Handpan-Sounds.

> Webseite Sooon (Sonja & Tony)

Paranda la Cruz

Sonntag 28. Juli

21 Uhr

Festzelt

Trommeln und Stimmen, seit Menschengedenken ein magisches, kraftvolles Zusammenspiel! Die vier in Frankreich lebenden Musiker*innen von Parranda la Cruz bringen uns mit ihren authentischen Gesängen und Rhythmen den tropisch warmen Süden. Stark und sensibel zugleich, beschwören sie in ihren Fest- und Lobgesängen die Kraft des Wassers, des Windes und des Feuers.

> Facebook Parranda la Cruz

Dúo Artemisa

Montag 29. Juli

19.30 Uhr

Amphitheater

Gisele und Lucas aus Argentinien haben das letztjährige Uhuru mit einem kurzen Konzert am Open-Stage-Abend bereichert. Dieses Jahr wollen wir mehr von diesem einzigartigen Duo! Die lateinamerikanischen Rhythmen, der persönliche, fröhliche Stil und die Wärme ihrer Musik gehen mitten ins Herz. Ihre Lieder sind starke Botschaften für die Einheit der Gesellschaft, die Freiheit der Seele und die Liebe zur Mutter Erde. Eine wahre Freude, sie live zu sehen.

> Webseite Dúo Artemisa

Violons barbares

Montag 29. Juli

21 Uhr

Festzelt

Violons Barbares sind drei meisterhafte Virtuosen, die mit ihrer unbändigen Energie, kulturellen Verwurzelung und musikalischen Kreativität begeistern. Galoppierende Rhythmen, majestätischer Kehlkopfgesang und Balkan-Melodien zeichnen ihren Steppenrock aus. Neben der bulgarischen Gadulka mit drei melodischen und elf Resonanzsaiten und der mongolischen Pferdekopfgeige wartet ein verspieltes, vielfältiges Perkussions-Set auf uns.

> Webseite Violons Barbares

Sébastien Aegerter

Dienstag 30. Juli

06 Uhr

Weidezelt

Als erfahrener Multi-Perkussionist spielt Sébastien nicht nur in Konzerthallen, sondern auch liebend gerne in der Natur, insbesondere bei Sonnenauf- und -untergang. Inspiriert von der frühmorgendlichen Tanzinstallation Hoffnung von Anja Gysin - bei der Sebastien mitgespielt hat - wird er uns zum Sonnenaufgang musikalisch in den Tag begleiten. Durch seine sanfte und einfühlsame Art verschmelzen die Klänge seiner Instrumente mit der Natur um uns herum.

Irene Mazza

Dienstag 30. Juli

19:30 Uhr

Amphitheater

Irene liebt das Leben in all seinen Facetten und lässt sich von den Begegnungen mit ihren Mitmenschen berühren. Daraus gewinnt sie die Essenz ihrer Musik. Ihre Lieder, gesungen in Mundart und anderen Sprachen, gehen unter die Haut. Mit Wortwitz und Tiefgang greift die Textakrobatin Themen mitten aus dem Leben auf. Längere Aufenthalte in afrikanischen Ländern gaben ihr einen neuen Blick auf das Leben in der Schweiz. Sie sieht sich jetzt als Weltenbürgerin.

> Webseite Irene Mazza

Sadio Cissokho Band

Mittwoch 31. Juli

19:30 Uhr

Uhuru-Stübli im Sennhaus

Die Band spielt Kompositionen aus der Feder des Bandleaders Sadio Cissokho. Sadio stammt aus einer senegalesischen Musikerfamilie. Schon früh im Leben begann er, das Spiel mit der Kora - der afrikanischen Harfe - und der Djembe-Trommel zu verinnerlichen. Mit ihm zusammen spielen Stephan Rigert, ein Wegbereiter der Perkussionsmusik in der Schweiz, Manuel Siebs mit seinem exotischen Instrumentarium und Claudio Berger als erfahrener und stilistisch vielseitiger E-Bassist.

>Webseite Sadio Cissokho Band

Äl Jawala

Mittwoch 31. Juli

21 Uhr

Festzelt

Äl Jawala bedeutet die Wandernden. Seit über 20 Jahren ist die Band unterwegs und wandelt sich immer wieder. Vor 11 Jahren waren sie ein erstes Mal am Uhuru Festival, dieses Jahr kommen sie mit ihrer neuen Musik wieder. Ihre Auftritte sind eine Mischung aus Party und Konzerterlebnis zugleich, mal verspielt-instrumental, mal elektronisch und Club-orientiert. Stimme, Saxophone, Drums und Percussions, Synthesizer und Didgeridoo verschmelzen auf der Bühne zu einem Feuerwerk.

> Webseite Äl Jawala

Konzert 02
Konzert 03
Konzert 04
Konzert 05
Konzert 06
Konzert 07
Konzert 08
Konzert 10
Konzert 09
Info Amphitheater

Open Stage im Amphitheater

Offen für alle.

uhuru19_014.jpg

Bist du Musikerin, Kaberettist, Akrobatin, Clown, Zaubererin oder hast sonst eine Besondere Fähigkeit, die du dem Publikum präsentieren möchtest? Die Amphiteater-Bühne ist offen für Deine Darbietung! Wenn die Bühne frei ist, kannst du sie spontan nutzen. Falls du etwas lautes planst, sprich dich bitte mit dem OK ab. Im Amphitheater steht keine Verstärkungsanlage zur Verfügung und es gibt keine Möglichkeit zur Kollekte.

bottom of page